News

Mainzer Orgelzyklus

Corporate Design

Alles begann mit der Anfrage nach einem Flyer für den neu ins Leben gerufenen Mainzer Orgelzyklus. Nach beratenden Gesprächen mit dem Kunden stand schnell fest, ein überzeugendes grafisches Konzept muss her, um der hohen musikalischen Qualität gerecht zu werden – auch, um das neue Konzertformat direkt erfolgreich am Markt zu positionieren. Doch los ging es mit der inhaltlichen Ausrichtung. Um eine möglichst große Identifizierung mit Mainz zu generieren wurden die Matinee-Konzerte in ZWÖLFNULLFÜNF und die großen Orgelkonzerte in ZWANZIGNULLFÜNF umbenannt. Praktisch, denn die neuen Namen beziehen sich auf die Anfangszeiten der Veranstaltungen. Vor allem aber, die Fußball-Fans wird´s freuen, wird eine emotionale Bindung zur Stadt und ihrem Bundesliga Verein Mainz 05 hergestellt.

Im Anschluss daran entstanden ein neues Logo sowie ein Corporate Design mit hohem Wiedererkennungswert. Weitere Beispiele dazu gibt´s unter Projects.

 

DIADEMUS

22.08. bis 29.08.2021

DIADEMUS entwickelt sich weiter und wird größer. 7 Konzerte werden an 4 Spielstätten auf dem Klostergelände Roggenburg vom 22. bis zum 29. August veranstaltet.

Auch in diesem Jahr darf ich das Plakat beisteuern, nun bereits zum sechsten Mal.

Infos zum Programm und Tickets gibt´s unter: www.diademus.de

 

DIADEMUS 2021

Pre-Concert

Liedbegleiter von Weltrang zu Gast bei DIADEMUS

Die Deutsche Oper Berlin, die Wigmore Hall in London, die Carnegie Hall New York, das Wiener Konzerthaus, das Teatro Real in Madrid oder die Mailänder Scala – das alles sind namhfate Podien auf denen der Wiener Starpianist Helmut Deutsch seine Fans zu überzeugen weiß. In diese prominenten Konzertorte reiht sich nun auch DIADEMUS im Kloster Roggenburg ein. Am Samstag, den 7. August 2021 steht der Künstler gemeinsam mit der Sopranistin Catalina Bertucci hier um 18 Uhr auf der Bühne in der historischen Bibliothek.

In neuem Outfit glänzt passend dazu das Plakat, welches sich harmonisch ins neue CD einfügt. 

 

Lamaraviglia

Das Ensemble stellt seine erste CD vor

Psalm and Motets – From Renaissance Switzerland

Berührende Klangkunst von der Renaissance bis zum Frühbarock strömt bei dem schweizerischen Ensemble aus jeder Note und jedem Atemzug. Wer Lamaraviglia vor und hinter der Bühne erlebt hat weiss, hier flirrt eine Menge positiver Energie durch den Raum. Von Schwizerdütsch, Deutsch, Französisch, Brasilianisch, Englisch bis Italienisch – hier treffen Sprachen und Kulturen aufeinander. Die Musiker legen mit ihren individuellen Backgrounds immer wieder neue Facetten offen und transportieren die Musik in ein lebendiges Hier und Jetzt.

Mit kraftvoll archaischen Genfer Gesängen, schlichten Kompositionen von Claude Goudimel und kunstvoll strahlenden Werken von Jan Pieterszoon Sweelinck, gesungen in allen vier Schweizer Landessprachen, verspricht Lamaraviglia auf seiner ersten CD absoluten Hörgenuss.

Eine ausdrucksstarke Ensemblevita schärft nun auch das einzigartige Profil des Ensembles. Ein repräsentativer Text zum Programm der CD erhöht zudem die Aufmerksamkeit gegenüber Konzertveranstaltern. Beides durfte ich für und mit Lamaraviglia entwickeln. Danke für die fruchtbare Zusammenarbeit.

Jessica Jans bei Freunde Alter Musik Basel

Un passo italiano

Verzierte Arien von Mozart, Haydn, Naumann u. a.

Do 03.06.2021 / 19.30 Uhr / Martinskirche Basel

 

Wieder einmal bereichert Jessica Jans das Kulturprogramm ihrer Heimatstadt Basel. Gemeinsam mit Ulrike Hofbauer und dem Capricornus Consort Basel betritt sie das spektakuläre Feld der vokalen Verzierungskunst. Die Herausforderung: Eine gegebene Gesangslinie auf eigene Art zu verzieren.

Mit profunder Kenntnis und breit gefächertem Vokabular wird sie dem Konzert eine ganz persönliche Note verleihen.

Weitere Details wissen Freunde Alter Musik Basel

Musikförderpreis des Bezirks Schwaben für

DIADEMUS vocalisten

Herzlichen Glückwunsch.

Die DIADEMUS vocalisten sind mit dem Musikförderpreis des Bezirks Schwaben 2020 ausgezeichnet worden.

Die 2016 gegründeten DIADEMUS vocalisten vereinen internationale Sängerinnen und Sänger zu einem brillanten Klangkörper. Mit ihrem einzigartigen Musizierstil begeistern sie ihr Publikum immer wieder aufs Neue. Jetzt hat auch die Jury des Schwäbischen Musikförderpreises ihre noble Musizierhaltung honoriert – und das mit einem Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro.

Ich durfte hierführ ein überzeugendes Bewerbungskonzept entwickeln und entwerfen. Mit Erfolg.

Professur für

Benno Schachtner

Ab dem Sommersemester 2020 freuen sich die Studenten der internationalen Gesangsklasse an der Hochschule für Künste in Bremen auf Benno Schachtner. Denn hier leitet er nach seiner Berufung zum Professor durch die Senatorin Dr. Claudia Schilling seine eigene Gesangsklasse.

„Nach vierjähriger Lehrtätigkeit an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim freue ich mich nun, mein Wissen und meine Erfahrungen im Rahmen einer Professur für Gesang im Studiengang Historisch Informierter Aufführungspraxis an die nachwachsenden Sängergenerationen weitergeben zu dürfen“, verrät der neuberufene Professor.

Jessica Jans

Die neueste CD ist da

Balthasar Erben

Geistliche Musik aus Danzig

Die renommierten Abendmusiken Basel präsentieren ihre neueste CD Einspielung. Unter der Leitung des an der Schola Cantorum Basiliensis schaffenden Professors Jörg-Andreas Bötticher legen die Musiker eine eindrucksvolle Sammlung instrumentaler und geistlicher Werke des heute wenig bekannten Komponisten Balthasar Erben vor.

Einmal mehr bereichert die Sopranistin Jessica Jans ein eindrucksvoll besetztes Solistenensemble. Nach der Einspielung der CD In Convertendo ist das bereits die zweite Aufnahme mit den Abendmusiken, in der Jessica Jans ihr Können auf eindrucksvolle Art unter Beweis stellt.

 

 

Wer neugierig geworden ist wird hier fündig:

Jugend musiziert

Die große Bühne

„Jugend musiziert“ ist der renommierte Wettbewerb für den musikalischen Nachwuchs. Mit seinen drei Wertungsrunden während der Regional- und Landeswettbewerbe sowie dem finalen Bundeswettbewerb bietet „Jugend musiziert“ die große Bühne, um sein Können in der Öffentlichkeit unter Beweis zu stellen und sich einer fachkundigen Jury zu präsentieren.

Während der Regionalwettbewerbe sind alle sechs teilnehmenden Ensembles der Jungen Streicherakademie Mainz mit ersten Preisen für ihr Können belohnt worden, dreimal davon sogar mit Höchstpunktzahl.

Annette Seyfried freut sich mit ihren Schülern: „Ganz herzlich gratuliere ich unseren Schülerinnen und Schülern zu ihrem tollen Erfolg.“

Auch von mir ein dickes Lob und Applaus.